Informationen über Ayurveda Einführung - Begriffe - Erklärung www.therapeutensuche.eu Ayurveda-Kurzkur Ayurveda - Informationen Liebe Ayurvedafreunde! Was ist bzw. was versteht man im allgemeinen unter dem Begriff AYURVEDA? Es gibt viele - unterschiedliche - Definitionen, für folgende haben wir uns entschieden. AYURVEDA ist die Wissenschaft von einem langen, gesunden und glücklichen Leben. Dazu bedarf es einiges an Wissen, Tat und Hilfe, um dies in das Leben zu integrieren, tatsächlich zu erleben. Der Ayurveda ist eine ganzheitliche Heilmethode - Lebensphilosophie - aus Indien kommend, mit einer langjährigen (mehrere Tausend Jahre alten) Tradition. Eines der Hauptwerke des Ayurveda ist die Charaka Samhita, die von Charaka - der ayurvedischer Arzt war - geschrieben wurde. Er lebte etwa 700 Jahre vor Christus und dozierte an der Universität Taxila (Pundjab). Sehr wichtig ist auch das Werk des Chirurgen Sushruta, der in Benares lebte. Er beschrieb viele chirurgischen Methoden, die bereits von ihm angewandt wurden. Im Ayurveda sind verschiedene Prinzipien bekannt, wie Patienten behandelt werden. Es wird nicht an Symptomen kuriert, sondern man versucht, die Ursachen zu erkennen und zu beheben. Dies setzt allerdings umfangreiche Kenntnisse - nicht nur medizinischer Art - voraus. In der ayurvedischen Heilkunde werden zur Beschreibung diverser physiologischen und pathologischen Erscheinungen drei - ganz bedeutsame - Begriffe verwendet. Diese lauten: VATA, PITTA und KAPHA. Sie werden auch als DOSHAS bezeichnet. Hier im westlichen Bereich verwendet man oft die Begriffe BIOENERGIEN oder auch Lebensenergien. Vata = Bewegung, Kapha = Zusammenhang, Stabilität, Struktur und Pitta = Umwandlung, Stoffwechsel. Alle drei Funktionen  sind auf allen Ebenen des Organismus sichtbar. Sie durchdringen alle Zellen, die Gewebe, Organe und physiologischen Prozesse und existieren auf der Ebene des Austausches mit ihrer Umgebung.  So ist es wichtig, Vata - Pitta und Kapha immer im Zusammenhang zu sehen! Die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts zwischen diesen drei Funktionen ist entscheidend für die Gesundheit! Befinden sie sich alle im Gleichgewicht, so verrichten und kontrollieren Vata, Pitta und Kapha alle physiologischen Funktionen bestens. Jede Abweichung von ihrer "Normalität" bewirkt ein Ungleichgewicht der Körperfunktionen. Vata, das Prinzip der Bewegung, ist im Vergleich zu Pitta und Kapha das aktivere. Somit kann man davon ausgehen, dass die meisten Störungen deshalb mit einer Vermehrung (Aggravation) von Vata einhergehen. Diese Störungen treten zunächst - kaum merkbar - als leichte Befindlichkeitsstörungen auf. Sie weisen auf eine Zunahme eines oder mehrerer Doshas hin. Bleibt dieses Ungleichgewicht längere Zeit bestehen, bzw. verstärkt sich noch, führt dies zur Entstehung von Krankheiten. Im Ayurveda sind daher alle Therapieformen darauf abgestimmt, Störungen in den Doshas frühzeitig zu erkennen, zu korrigieren und damit die Gesundheit zu erhalten bzw. wieder zu erlangen. VATA = Bewegung, Nervenfunktionen und Motorik. Mögliche Ursachen einer Zunahme können sein: übermäßige geistige und körperliche Aktivitäten, Fasten, Schlafmangel. Bittere, scharfe, trockene oder kalte Nahrungsmittel, kaltes und windiges Wetter. Mögliche FOLGEN: Verlust von Körpergeweben (schlimmstenfalls Auszehrung), Blockierung von Körperöffnungen, Kanälen und Poren, Lähmungen, Nervosität, Muskelschmerzen, Steifheit und Nervenschmerzen. PITTA = Umwandlung, Stoffwechsel. Mögliche Ursachen einer Zunahme sind: Hitze, körperliche Überanstrengung, Fasten, warme und trockene Nahrung oder Lebensmittel mit einem sauren, bitteren oder scharfen - auch salzigen - Geschmack sowie warmes und feuchtes Wetter. Mögliche FOLGEN: Verdauungsbeschwerden, Wärmestörungen, Sodbrennen, starkes Schwitzen, Durst und starker Körpergeruch. KAPHA = Zusammenhang: Stabilität der Körpergewebe und Gelenke. Mögliche Ursachen einer Zunahme: körperliche Inaktivität, süsse, saure, salzige, fette, schwere und kalte und flüssige Nahrung, kaltes, feuchtes Wetter. Mögliche Folgen: Schleimbildung, Lethargie, Trägheit, Verstopfung. Die lange Tradition von AYURVEDA führte zu einer Vielfalt von Behandlungsmöglichkeiten und Präparaten von großem praktischen Wert. Insbesondere bei chronischen Erkrankungen, Stoffwechselkrankheiten und psycho-somatischen Beschwerden bietet AYURVEDA bewährte Behandlungsmethoden, die von einer Vielzahl von Kräuterpräparaten unterstützt werden und somit zur Linderung und Heilung beitragen.
Share |
Göttlicher Ton Ayurvedakuren